Anja Becker, 36, Uhrenmontage – verschenkt heute NOMOS-Putz- und Werkzeug.


»Ich sammle Schätze, draußen, in der Natur – 872 habe ich in den vergangenen drei Jahren schon gefunden! Natur ist mir wichtig. Um nicht nur einfach so draußen rumzulaufen, suche ich in meiner Freizeit Geocashes; Schätze, Kleinigkeiten, die andere verstecken – so eine Art moderne Schnitzeljagd. Dabei orientiert man sich an vorgegebenen Koordinaten und trägt sich am Ziel in ein Logbuch ein. Mal liegt es einfach in einer Dose, mal sind die Verstecke ziemlich verrückt. Zum Beispiel in einem Vogelhäuschen. Der eigentliche Schatz ist für mich aber immer die Wanderung an sich: durch ein Waldstück, das ich noch nicht kenne, für eine beeindruckende Aussicht oder einfach das Gefühl, drangeblieben zu sein. Der Weg ist das Ziel! Das gilt auch für die Arbeit bei NOMOS Glashütte. Diese vielen Einzelschritte… . Man kann sagen, ich gehe an meiner Station den letzten Schritt zur Uhr, ich mache sie fertig. Ich montiere Zeiger und Zeigerwerk und schale das Werk dann ins Gehäuse ein. Bei mir bekommt die Uhr ihr Gesicht.
Trotz aller Feinarbeit und Präzision ist die Uhr für mich ein Gebrauchsgegenstand, Instrument. Kleine Kratzer erzählen Geschichten, sind Patina. Seine NOMOS-Uhr sollte man natürlich dennoch regelmäßig warten lassen und dann und wann ein wenig polieren. Heute verschenke ich daher, was man dazu braucht: ein Reinigungstuch, eine Lupe, Bandwechselutensilien. Und obendrein diesen wunderschönen NOMOS-Aluminiumfüller.«




»Ich trimme Ihre Uhr auf Hochglanz.«

Hätten Sie gern gehabt, doch ein anderer war schneller? Im NOMOS-Store gibt es dieses und andere Werkzeuge auch.