Lennart Kluge, 30, Montage, verschenkt heute ein Kilogramm NOMOS-Schokolade.


»Als Teamleiter der Werkmontage gehört es zu meinem Job, auch mal klare Ansagen zu machen. Fällt mir nicht schwer, ich mag es in der Kommunikation direkt. Als ich ungefähr 15 Jahre alt war, fragte meine Mutter meinen Bruder und mich, was wir uns zu Weihnachten wünschen. Wir brauchten nichts. Also bekamen wir auch nichts. Klingt erst mal hart, ist in unserer Familie aber mittlerweile Tradition. Eine tolle Tradition. Ich finde es schön, seinen Lieben nicht nur des Schenkens wegen etwas zu kaufen, sondern nur, wenn’s wirklich passt oder sich anbietet. Dafür braucht es keinen Feiertag – und ausnahmsweise auch mal keine Ansage. Die Freude ist dann oft umso größer.

Schokolade ist etwas, das jeder gebrauchen kann, immer. Und das Gute an dem Kilogramm NOMOS-Schokolade ist ja, dass es fünf süße und fünf zartbittere Tafeln gibt. Und selbst wenn man es bei allen guten Vorsätzen nicht schafft, nur ein Stückchen am Tag zu essen – schaffe ich auch nie – reicht dieses Kilo sicherlich lange.«




»Gegen Ihre guten Vorsätze.«

Zu spät, trotz guter Uhr? Süßes von NOMOS Glashütte könnten Sie auch hier kaufen.